Rezension* | "Das Universum für Eilige" von Neil deGrasse Tyson

4 h 21 min | gehört auf Deutsch | erschienen am 19. Januar 2018 bei der Hörverlag
Rezensionsexemplar
In diesem Buch geht es - wie der Name schon sagt - um das Universum. Der Astrophysiker und Wissenschaftsjournalist Neil deGrasse Tyson erklärt hier in kompaktem Format alles Wichtige vom Anfang des Universums bis zum heutigen Forschungsstand.

Im Gegensatz zu den tausend Seiten starken Fachbüchern, die ich sonst in meinem Lehramtsstudium für Physik und Chemie wälzen darf, ist hier viel Wissen in einem passenden, kurzen Format an einer Stelle zusammengefasst. Sicherlich ist das Universum und die Wissenschaft, die dahinter steht, kein besonders einfach zugängliches Fachgebiet, doch als Wissenschaftsjournalist versucht Neil deGrasse Tyson genau das. 

Hier ist wirklich sehr viel Wissen auf eine Stelle gepackt und das machte sich im Hörbuch besonders bemerkbar, teilweise hatte ich Schwierigkeiten, den Faden nicht zu verlieren. Ich glaube, dass sich zumindest für mich das Hörbuchformat für dieses Buch leider nicht eignet.

Trotzdem würde ich jedem dringend empfehlen, sich die Papier- oder eBook-Variante zu besorgen und sich ein bisschen über unser Universum schlau zu machen. Im Hinblick auf die Klimadiskussion und die Suche nach einer "Erde 2.0" ist dies sicherlich auch sinnvoll. Besonders der Appell am Ende des Buches hat mich doch davon überzeugt, dass es eine Lektüre für alle ist.

Neil deGrasse Tyson bietet mit seinem Buch einen guten Einblick in sein Forschungsgebiet und sensibilisiert dabei für Themen wie Klimaschutz, erklärt die Diskussion um Pluto und spricht das für viele Menschen spannende Thema der möglichen Existenz von Aliens an. Alles in allem ist es ein sehr gutes, wenn auch nicht immer einfaches Sachbuch.





Keine Kommentare

Beim Absenden eines Kommentares auf unserem Blog werden die angegeben Formulardaten sowie weitere personenbezogene Daten an den Google Server übermittelt.
Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.