Rezension* | "Wee City Love: Poems’n’Kisses" von Julia Zieschang

★★★★★ | 271 Seiten |  erschienen am 4.12.
Vielen Dank an Julia Zieschang für das Rezensionsexemplar
Wee City Love: Poems'n'Kisses ist der zweite Teil der Wee City Love Reihe und man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen. Allerdings empfehle ich jedem, der den ersten Teil Books'n'Scones auch noch lesen möchte die vorgesehen Reihenfolge einzuhalten, da man sonst gespoilert werden könnte und die Spannung beim Lesen des ersten Teils ausbleibt - und ich sage euch: es war wirklich spannend und ich bin bis zuletzt nicht dahinter gestiegen.

Die Protagonistin ist die junge Mutter und Poetryslammerin Rachel, die wir bereits aus Books'n'Scones kennen. Als ich erfahren habe, dass der zweite Teil sich um die dreht, war ich direkt Feuer und Flamme, denn Rachel ist ein Charakter, den man einfach lieben muss. Nicht zuletzt wegen ihrer Liebe zum Schreiben von Poetry Slams. Außerdem spielt auch ihre niedliche Tochter Ash eine große Rolle und verzaubert den Leser immer wieder aufs Neue. Ihre Sprüche und Reaktionen sind einfach wahnsinnig lustig und genial rüber gebracht und der Spitzname Wirbelwind trifft es perfekt.
Was mir besonders gut gefallen hat, waren die vielen Mutter-Tochter-Rituale, die eine ganz besondere Athmosphäre hervorgerufen haben - zum Beispiel der Einhorn Toast (Toast mit Zuckerstreuseln), den es jeden Sonntagmorgen gibt.

Meine Lieblingsszenen haben jedoch alle im Books'N'Scones, Emilys Cafe (Protagonistin aus Band 1) gespielt. Die Athmosphäre dort ist einfach magisch und ich konnte den Duft von Kaffee und frischen Scones beinahe riechen. Außerdem habe ich die Gespräche zwischen Rachel und Emily total genossen. Die beiden ergänzen sich so gut und führen eine wirklich wunderbare Freundschaft.

Wie in fast jedem Buch gibt es natürlich auch hier einen Charakter, den ich nicht leiden konnte und das war eindeutig Miles. Seine Art hat mir einfach überhaupt nicht gefallen und ich konnte nicht verstehen, was Rachel an ihm fand. Zum Ende des Buches konnte ich mich aber sogar an Miles gewöhnen und mich teilweise in ihn hineinversetzen.

Alles in allem ist Poems'N'Kisses ein absolutes Wohlfühlbuch mit einem fantastischen Schreibstil, schönem Setting (Psst! Wer sich ein genaueres Bild davon machen möchte, sollte den Pinterest Account der Autorin unsicher machen) und einer Story, die für's Herz ist!

Keine Kommentare

Beim Absenden eines Kommentares auf unserem Blog werden die angegeben Formulardaten sowie weitere personenbezogene Daten an den Google Server übermittelt.
Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.