1. Advent | Weihnachtsbücher


Passend zum ersten Adventssonntag startet unser Weihnachtsspecial. Wir haben vier Blogposts für die vier Adventssonntage vorbereitet und hoffen sehr, dass wir euch damit die Vorweihnachtszeit ein wenig versüßen können. Heute stellen wir euch ein paar unserer liebsten Weihnachtsbücher vor.

"Wunder einer Winternacht" - Marko Leino


In "Wunder einer Winternacht" begleiten wir den Waisenjungen Nikolas, der von Jahr zu Jahr von einer anderen Familie im Dorf aufgenommen wird. Als Dank schnitzt er Spielzeug für die Dorfkinder, welches er ihnen an Heiligabend überreicht.
Als den Dorfbewohnern das Geld ausgeht, wird Nikolas von dem grimmigen Tischler Iisakki als Gehilfe angestellt und sein Leben verändert sich komplett.

Mein absolutes Lieblingsweihnachtsbuch! Die Geschichte rund um Nikolas hat mich unglaublich berührt. Haltet die Taschentücher bereit.  - Marina

"Tage wie Diese" - John Green, Maureen Johnson und Myracle


In "Tage wie Diese" erleben wir Weihnachten in drei Liebesgeschichten, die alle ineinander verwoben sind. Es beginnt mit einem Zug, der stecken bleibt, spielt zwischenzeitlich in einem Waffelhaus (und auf dem Weg dorthin) und endet im örtlichen Starbucks. 

Dabei schaffen es die drei Autoren, gleichzeitig viel gute Laune und Weihnachtsstimmung zu schaffen, sodass man sich sogar im September fühlt, als wäre gerade Heilig Abend (und ja, ich habe das Buch schon im September gelesen - eine meiner besten Leseentscheidungen in diesem Jahr). - Lea


"Briefe vom Weihnachtsmann" - J.R.R. Tolkien


Das Buch ist eine Sammlung aus jeder Menge Briefe, die Tolkien, im Name des Weihnachts-mannes, jährlich für seine Kinder verfasst hat. Alle Briefe sind original handgeschrieben abge-bildet und beinhalten wunderbare Geschichten vom Nordpol.

Tolkien kann auch ganz anders, wie das Buch "Briefe vom Weihnachtsmann" beweist. Ich liebe die Aufmachung des Buches und vor allem die handgeschriebenen Briefe sind einfach toll. Man merkt, wie viel Mühe Tolkien sich für seine Kinder gegeben hat, um den Zauber von Weihnachten zu bewahren. - Marina

"Wolkenschloss" - Kerstin Gier


In "Wolkenschloss" begleiten wir die Jahrespraktikantin Fanny durch die Zeit um Weihnachten herum im irgendwie magischen Hotel, dem Wolkenschloss, das hoch oben in den Bergen in der Schweiz zu finden ist. Dorthin reisen viele Gäste an, um am alljährlichen Silvesterball teilzunehmen, wodurch Fanny und die anderen Mitarbeiter des Hotels alle Hände voll zu tun haben. Trotzdem bleibt für sie noch etwas Zeit übrig, um das Hotel zu erkunden, die Hotelgäste zu beobachten und sich zu verlieben.

Für mich transportiert die Geschichte genau das, was Weihnachten für mich bedeutet: Gute Laune, Liebe und das Zusammensein mit der Familie. Und das allerwichtigste? Es hat ein tolles Happy End, sodass man mit einem wohligen Gefühl im Bauch in die Weihnachtszeit starten kann. - Lea

Wir wünschen euch einen schönen 1. Advent ♥

Keine Kommentare

Beim Absenden eines Kommentares auf unserem Blog werden die angegeben Formulardaten sowie weitere personenbezogene Daten an den Google Server übermittelt.
Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.